Was tun gegen unreine Haut?

Unreine Haut kann in jedem Alter und in jeder Lebensphase auftreten. Menschen mit von Natur aus fettigem Hauttyp neigen mehr dazu als andere. Der Begriff “unreine Haut” bezeichnet eine Gesichtshaut, die großporig ist und zu kleineren oder größeren Pickeln neigt. Die Ausprägung kann dabei ganz verschieden sein, von einem unklaren Hautbild bis hin zu auffälliger Akne.

Wenn ärgerliche Pickel entstehen, ist dies nur ein natürlicher Auswuchs durch unreine Haut, die meist aus vermehrter Talgproduktion resultiert. Bei pubertierenden Jugendlichen wird die Haut naturgegeben durch die Hormonveränderungen fettig und somit anfällig für Mitesser und Akne. Aber auch ungesunde Ernährung, zu viel Zigaretten oder Alkohol, Stress und Hormonprobleme können zu phasenweise unreiner Haut führen. Außerdem kann eine Störung bei der Verhornung dazu führen, dass der natürliche Gesichtstalg nicht mehr richtig abfließt. Dann entstehen kleine weiße Mitesser, die zuerst nicht sehr auffallen und leicht ausgedrückt werden können. Bei einer Verhornungsstörung im Follikelausführungsgang erweitern sich die Hautporen jedoch immer weiter. Die Mitesser werden schwarz und stören auf lange Sicht das Hautbild beträchtlich.

Das Ausdrücken von Pickelchen und Mitessern ist zwar einfach, aber auf die Dauer keine Lösung. Denn auf diese Weise gelangen noch mehr Bakterien in die Haut, was zu einer Verschlimmerung des Pickelproblems oder sogar zu Abszessen führen kann. Am besten ist unreiner Haut durch regelmäßige Besuche bei einer professionellen Kosmetikerin beizukommen, deren Metier nun einmal die Haut mit all ihren Problemchen ist. Dort wird die unreine Haut mit sanften Dampfbädern und angenehmen Kompressen ausreichend auf die darauf folgende hygienische Entfernung der Mitesser vorbereitet. Aber auch in den eigenen vier Wänden können Gesichtsdampfbäder und andere Hautpflege unreine Haut lindern.

Unreine Haut benötigt generell täglich morgens und abends eine entsprechende Reinigung und Pflege, die diesem Hauttyp gerecht wird, sie also weder fettiger macht noch austrocknet. Ölhaltige Pflegeprodukte sind dafür ungeeignet. Produkte, die die Talgproduktion regulieren, sollten erste Wahl sein. Dabei müssen Reinigungsmittel und Cremes nicht unbedingt teuer sein. Denn vieles, was die Werbung verspricht, wird leider in der Praxis nicht eingehalten. Auch qualitatives Teebaumöl hilft gegen unreine Haut. Das vielseitige Mittel der Ureinwohner Australiens wirkt antibakteriell und wird mit einem Wattepad auf die unreinen Stellen im Gesicht getupft. Kontakt mit den Augen sollten dabei unbedingt vermieden werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *