Kosmetik aus der Natur

Wenn man sich mit Naturkosmetik auseinandersetzt, muss zunächst klar sein, was darunter genau verstanden wird.
Unter Naturkosmetik versteht man Kosmetik, bei denen der größte Teil der Bestandteile schonender für den Menschen und die Umwelt ist und bei der die Rohstoffe natürlicher Herkunft sind. Da es jedoch keine einheitlichen Richtilinien gibt, können sowohl pflanzliche als auch tierische oder mineralische Bestandteile in Naturkosmetik enthalten sein.
Bestimmte Inhaltsstoffe chemischer Natur jedoch, wie Silikone, Erdölprodukte oder Parabene, sind ausgeschlossen.

In der Regel kommt Naturkosmetik auch aus tierversuchsfreier Produktion, in der keine gentechnisch veränderten Bestandteile eingesetzt werden.
Mehrere Syteme zur Zertifizierung wurden in der jüngeren Vergangenheit entwickelt, da dies jedoch mit Kosten verbunden ist, bestehen nicht alle Hersteller auf die Zertifizierung. Wenn der Verbraucher ein naturkosmetisches Produkt ohne Zertifizierung kauft, muss dies also nicht unbedingt bedeuten, dass es sich nicht um Naturkosmetik handelt.

Verbraucher greifen immer öfter zu Naturkosmetik. Eine bewusstere Einstellung gegenüber der Herkunft der Produkte und ein stärkeres Umweltbewusstsein sowie das Bedürfnis, der eigenen Haut nicht zuviel chemische Produkte zuzumuten, führen dazu.

Ein weiterer Grund ist, dass viele Menschen unter Allergien und Hautkrankheiten leiden. Duftstoffe, Konservierungsstoffe und andere Inhaltsstoffe, die häufig in gängiger Kosmetik verwendet werden, können das Auftreten von Allergien begünstigen.
Allergische Hautreaktionen können von Juckreiz, der Bildung von Pusteln oder Pickeln bis hin zu Rötungen und Bläschen reichen, somit ist verständlich, dass Menschen, die darunter leiden, dies möglichst vermeiden möchten. Naturkosmetik enthält normalerweise deutlich weniger allergieauslösende Inhaltsstoffe als Kosmetik, die nicht auf rein natürlicher Basis hergestellt wird, und wird daher bei Allergien von Dermatologen und auch von Hautärzten vermehrt empfohlen.

Bei reinigenden Produkten, wie beispielsweise Duschgels oder Shampoos, sind die enthaltenden Tenside in der Naturkosmetik deutlich sanfter als bei anderen Kosmetikartikeln, weswegen sie besonders Menschen mit trockener Haut empfohlen werden, da sie weniger austrocknend auf die Haut wirken. Oftmals handelt es sich um Zuckertenside. Manche Verbraucher müssen sich zunächst daran gewöhnen, dass die Produkte weniger schäumen. Ihre reinigende Wirkung ist jedoch ebenso stark, und die trockene Haut wird es danken, denn sie wird deutlich weniger angegriffen.

Die Verwendung von Naturkosmetik mit hochwertigen pflanzlichen Ölen und Fetten in Pflegeprodukten und gleichermaßen der Verzicht auf billige Erdölbestandteile, Silikone oder andere schädliche Stoffe, die sich zum Teil sogar an den Organen ablagern, wirkt sich positiv auf den Körper aus. Der wachsende Markt bietet Naturkosmetik heute auch zu durchaus erschwinglichen Preisen an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *