Mit was genau befasst sich die Dermatologie?

Bei der Dermatologie handelt es sich um ein Teilgebiet der Medizin, das sich mit Erkrankungen der Haut und Hauttumoren beschäftigt und sich in verschiedene Spezialgebiete einteilen lässt. Das Wort Dermatologie setzt sich zusammen aus ‘dermus’, was ‘Haut’ bedeutet, und ‘logie’ was ‘Lehre’ bedeutet, es ist also die Lehre von der Haut.

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und es gibt eine große Anzahl von Krankheiten, von denen die Haut befallen werden kann. Diese Krankheiten können akut oder chronisch, leicht oder ernstzunehmend sein, aber wenn sie die Haut betreffen, finden Patienten bei Ärzten der Fachrichtung Dermatologie Hilfe.

Die Dermatologie beschäftigt sich mit häufig vorkommenden Erkrankungen der Haut wie Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte oder Pilzerkrankungen, aber auch mit selteneren Erkrankungen. Darüber hinaus gehören aber auch Fachgebiete zur Dermatologie, die sich mit Erkrankungen beschäftigen, die nicht ausschließlich die Haut betreffen, sondern auch die sogenannten Hautanhangsgebilde, wie Haare und Nägel. Beispiele hierfür sind Nagelpilz oder Haarausfall. Auch diese Beschwerden werden von Ärzten des Fachgebietes Dermatologie behandelt. Zur Dermatologie zählen jedoch auch die Dermatoonkologie, bei der Tumore behandelt werden, die Dermatoallergie, die Allergien behandelt, oder auch die Phlebologie, bei der Venenleiden behandelt werden. Beschwerden und Erkrankungen der Schleimhäute werden in der Dermatologie ebenfalls behandelt.

Auch kosmetische Behandlungen können von Dermatologen durchgeführt werden. Unerwünschter Haarwuchs oder übermäßiges Schwitzen können ebenso behandelt werden wie Narben oder Hautalterung. Die Verfahren, die hierfür in der Dermatologie zur Verfügung stehen, sind modern und hochtechnisiert, so können Haarentfernungen beispielsweise dauerhaft mit dem Laser unternommen werden.
Die Dermatologie kümmert sich also sowohl um medizinische Probleme als auch um kosmetische Belange.

Hauterkrankungen können sehr belastend sein. Neurodermitis oder Schuppenflechte beispielsweise gehen mit starkem Juckreiz einher. Ebenso fühlen die Betroffenen sich häufig stigmatisiert und schämen sich dafür, vor allem wenn die Erkrankungen auf sichtbaren Hautpartien vorkommen. Die Dermatologie kann hier mit Salben, Cremes und anderen Medikamenten ebenso helfen wie auch mit invasiveren Therapien.
Auch schwerwiegende Erkrankungen wie Hauttumore werden von Dermatologen behandelt. Ein regelmäßiger Besuch bei einem Dermatologen zum Abklären von auffälligen Muttermalen ist für jedermann dringend zu empfehlen.

Bei der Dermatologie handelt es sich also um ein besonders breitgefächertes Fachgebiet der Medizin, in dem man bei zahlreichen Beschwerden und Leiden Hilfe finden kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *