Hautkrankheiten

Hautkrankheiten

Die Haut ist das größte Organ, das der Mensch besitzt. Sie schützt das Körperinnere durch ihre verschiedenen Schichten. Durch diesen körpereigenen Schutzschild vermögen Schädlinge, Bakterien und Viren nicht so schnell einzudringen, sofern die Haut gesund ist. Doch die Haut ist permanent zahlreichen Umwelteinflüssen ausgesetzt und kann darunter Schaden nehmen. Zahlreiche Hautkrankheiten können die Folge sein und die Funktionstüchtigkeit dieses Organs entscheidend beeinträchtigen.

Welche Hautkrankheiten gibt es?

Ist die Haut erst einmal überansprucht, kann dies viele verschiedene Folgen haben. Schon allein die wachsende Umweltbelastung, aber auch die häufige Verwendung von Pflege- und Reinigungsmitteln kann die Haut schädigen und Hautirritationen wie Ausschläge und Juckreiz auslösen. In ernsteren Fällen entwickeln sich Allergien oder gar Neurodermitis. Auch Stress kann zu verschiedenen Hautkranrankheiten führen. Am häufigsten treten dabei Krankheiten wie Furunkel, Herpes oder Fußpilz auf. Auch Haarausfall, Pocken und die Schuppenflechte gehören zu häufig auftretenden Hautkrankheiten. Nicht zu unterschätzen ist außerdem der Sonnenbrand. Dieser kann die oberste Hautschicht stark beschädigen und zu ernsten Folgekrankheiten führen, weshalb die Haut immer vor intensiver UV-Strahlung geschützt werden sollte.

Auch Sonnenbrand kann Hautkrankheiten auslösen

Auch Sonnenbrand kann Hautkrankheiten auslösen

Ekzeme, Akne und Hautkrebs

Ekzeme, Akne und Hautkrebs sind drei Beispiele für immer wieder vorkommende Hautkrankheiten. Der Begriff “Ekzem” ist dabei ein Sammelbegriff für entzündliche Hautveränderungen. Ein Ekzem macht sich mitunter durch einen starken Juckreiz, Anschwellungen, Rötungen und Bläschen auf der Haut bemerkbar. Diese Krankheit kann auch chronisch sein und sowohl durch äußere, als auch durch organische Ursachen hervorgerufen werden. In akuten Formen kommt es zu leichten Schwellungen auf der obersten Hautschicht, die zudem sehr trocken und rissig wird.

Bei der Akne handelt es sich um eine Erkrankung des Talgdrüsenfollikels. Es gibt verschiedene Formen der Akne. Am bekanntesten ist hier die Acne vulgaris, welche vornehmlich während der Pubertät auftritt und spätestens zu Beginn des dritten Lebensjahrzehnt wieder abklingt. Um die Heilung zu beschleunigen, sollte Akne in den meisten Fällen von einem Hautarzt untersucht und behandelt werden.

Einige Hautkrankheiten können bereits durch kleine Unachtsamkeiten ausgelöst werden. Dazu gehört auch das Melanom, ebenfalls als schwarzer Hautkrebs bekannt. Wie viele andere Hautkrankheiten auch, wird das Melanom unter anderem durch eine intensive UV-Bestrahlung hervorgerufen und ist nur operativ behandelbar.

Insbesondere hellhäutige Menschen sollten besonders achtsam sein. Sie sollten Leberflecke genau beobachten und auf kleinste Veränderungen achten, wie etwa Juckreiz, Wachstum oder Blutungen an den entsprechenden Stellen und gegebenenfalls sofort einen Hautarzt aufsuchen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *